Künstliche Intelligenz für KMU

KI-Trainer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover machen mitteltständische Unternehmen fit für Künstliche Intelligenz.

„Künstliche Intelligenz ist der Turbolader der Digitalisierung. Ihr Einsatz ist unabdingbar, um die Flexibilisierungspotenziale der Digitalisierung voll auszuschöpfen“, erläutert Professor Dr.-Ing. Berend Denkena, Leiter des Instituts für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen der Leibniz Universität Hannover und Vorstandssprecher von „Mit uns digital!“, des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover an der Leibniz Universität Hannover.

Eine Untersuchung des Bundeswirtschaftsministeriums prognostiziert eine zusätzliche Bruttowertschöpfung in den kommenden fünf Jahren durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) auf knapp 32 Milliarden Euro. Denkena: „Künstliche Intelligenz wird die Wirtschaft ankurbeln. Sie bringt die vollen PS der Digitalisierung auf die Straße.“

Bundeswirtschaftsministerium finanziert mindestens 20 KI-Trainer

Ab dem 1. Juli erhält das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover zusätzliche Fördermittel. Das Zentrum stellt drei KI-Trainer ein, die in die Unternehmen gehen, Informationsgespräche und Schulungen anbieten. Sie geben kostenlos und unabhängig einen ersten Überblick über Künstliche Intelligenz und wollen sowohl Fach- als auch Führungskräften die Scheu vor dem Thema nehmen. Deutschlandweit will das Bundeswirtschaftsministerium zukünftig mindestens 20 KI-Trainer einsetzen, die über die Mittelstand 4.0-Kompetenzzenten jährlich mindestens 1.000 Unternehmenskontakte erzielen und bundesweit KMU-spezifische Maßnahmen umsetzen. Infos zum KI-Programm des Bundeswirtschaftministeriums finden Sie auf der Website Mittelstand-Digital.

Neuer Partner L3S stärkt die KI-Expertixe des Zentrums Hannover

„Wir gehören zu den ersten Kompetenzzentren, die KI-Trainer einstellen und Mittelständler gezielt über Künstliche Intelligenz informieren“, freut sich Denkena. Das Zentrum biete dafür einen idealen Rahmen. Zur Stärkung der KI-Expertise wird das Forschungszentrum L3S als Partner mit aufgenommen: Das gemeinsame Forschungszentrum der Universitäten Hannover und Braunschweig beschäftigt sich mit Methoden der KI und des Maschinellen Lernens.

KI wird in Zentrumsangebote integriert

Das Thema Künstliche Intelligenz wird in die Informations- und Schulungsangebote sowie in das Angebot der Firmengespräche des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover integriert. Die bereits bestehenden Zentrumsstrukturen werden genutzt, um kleinen und mittleren Unternehmen einen niedrigschwelligen Einstieg in das Thema zu ermöglichen.

Bis Ende der Förderlaufzeit des Projekts im November 2020 will „Mit uns digital!“ durch Informationsveranstaltungen ca. 5000 Personen einen ersten Einblick in das Thema KI und in die weiterführenden Angebote zum Thema KI am Kompetenzzentrum geben. Mit KI-Qualifizierungsmaßnahmen und KI-Dialogen erhalten darüber hinaus ca. 250 weitere Unternehmen einen intensiven Einblick in die Thematik und werden befähigt, erste Schritte zur Einführung von KI-Anwendungen in ihrem Unternehmen zu gehen.

Unsere KI-Angebote sind derzeit im Aufbau. Gerne geben wir Ihnen jetzt schon Informationen zur Künstlichen Intelligenz und bearbeiten Ihre Anfragen. Kontakt:

Neue Struktur erleichtert Schulungsauswahl

Wir haben unsere Schulungsübersicht komplett überarbeitet, um den Unternehmen die Wahl der richtigen Schulung für sie zu erleichtern“, sagt Jan Taubert, Koordinator für die Schulungen bei „Mit uns digital!“. Ab sofort finden Sie alle Schulungen in einer übersichtlichen, filterbaren Übersicht. Taubert: „Beim Design haben wir großen Wert auf Klarheit und Transparenz gelegt.“

Die Schulungen sind nun in sieben Kategorien eingeordnet, damit Sie noch schneller die Themen finden können, die Ihnen und Ihrem Unternehmen weiterhelfen.

In den Schulungsseiten werden neben den Terminen auch alle Orte angezeigt, an denen wir Schulungen durchführen. Sie können nun auch gezielt nach Schulungen in Ihrer Nähe suchen.

 

Schauen Sie doch mal rein und besuchen Sie unsere Schulungen!

Fragen, Anmerkungen oder Lob? Wir freuen uns immer über Ihr Feedback unter .

 

LEt’s GO: Digitalisierung Stein für Stein

Neuer Workshop für Unternehmen buchbar: Setzen Sie das kreative Potenzial in Ihrem Betrieb für neue Digitalisierungsideen und konkrete Projekte ein. Unsere Experten unterstützen Sie mit ihrem Digitalisierungs-Know-how. Um einen abteilungsübergreifenden Austausch in Ihrem Unternehmen zu erreichen, nutzen wir die Methode „Lego Serious Play®“ im Workshop. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

Workshopinhalte:

  • Generierung neuer Digitalisierungsideen
  • Überprüfung der Realisierung
  • Priorisierung von Projektideen

Ihr Vorteil:

  • Sie erhalten neue Ideen, Ansätze und Impulse für die Digitalisierung im Unternehmen
  • Sie profitieren von dem Digitalisierungs-Know-how unserer Experten
  • Sie erhalten Handlungsempfehlungen

Gelungene Vorstellung auf der Hannover Messe

„Mit unserer Demofabrik auf dem Messegelände wollen wir für das Thema Digitalisierung sensibilisieren und Impulse und Ideen für eigene Digitalisierungsschritte im Unternehmen geben“, sagt Geschäftsführer Dr.-Ing. Michael Rehe. Rund 3.800 Besucher haben das Angebot des Mittelstand 4.0-Kompentenzzentrums Hannover Mit uns digital! angenommen, die Demofabrik während der Hannover Messe besucht und die anschaulichen Digitalisierungslösungen hautnah erlebt. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (65 Prozent) hat das Zentrum mit seinem Auftritt erreicht.

„Die Technologien, die in der Fabrik von Mit uns digital! gezeigt werden, sind mir zwar bekannt. Es ist jedoch absolut cool, diese Technologien nahtlos eingebunden in eine Prozesskette zu erleben und sehenswert, wie hier eine Produktion in Losgröße 1 realisiert wurde“, sagt Michael Schmid, IT-Manager von der Andreas Lupold Hydrotechnik GmbH. Über 90 Prozent der Befragten hat die Vorstellung der Digitalisierungslösungen in der Demofabrik überzeugt. Die Fabrik gibt einen guten Einblick in die Möglichkeiten der Digitalisierung und motiviert, sich weiterführend mit dem Thema zu beschäftigen.

Und die Demofabrik gibt Impulse: Knapp 80 Prozent der Befragten haben konkrete Ideen oder eine erste Vorstellung für eine Umsetzung im eigenen Unternehmen mitgenommen. „Der Aufbau der Demofabrik ist endlich eine hervorragende Konkretisierung des Begriffs Digitalisierung“, meint Thilo Heyer vom Lehrstuhl für Strategisches Management der Universität Köln.

Die Besucherbefragung in der Fabrik während der Messe hat aber auch gezeigt, dass es weiterhin Hemmnisse gibt, um Digitalisierungsschritte im eigenen Unternehmen einzuleiten: Fehlendes Know-how der Beschäftigten (43 Prozent) und vor allem die Herausforderung, die Mitarbeitenden von der Einführung und den Zielen einer Digitalisierung zu überzeugen (53 Prozent), sind Hürden, die genommen werden müssen. „Die Befragungsergebnisse bestätigen noch einmal unsere Erkenntnisse, die wir aus unseren Firmengesprächen und Schulungen ziehen. Und sie zeigen, wie wichtig die bundesweite Initiative des Förderschwerpunktes Mittelstand-Digital mit den flankierenden Maßnahmen der Kompetenzzentren ist“, erläutert Geschäftsführer Rehe.

Digital Factory Night 4 Startups #HM19

Hannovers Startup-Szene trifft am 2. April bei „Mit uns digital!“ im Pavillon 36 auf der Hannover Messe. Zusammen mit euch machen wir Digitalisierung greifbar. Kommt vorbei! Mit lokalem Craft Bier, Imbiss und Musik schaffen wir für euch einen perfekten Rahmen für den Austausch. Und: Selbstverständlich ist unsere Fabrik, die Digitalisierungslösungen zum Anfassen zeigt, für euch geöffnet.

Mit unserem Partner hannoverimpuls freuen wir uns auf euer Kommen.

Wann: 02.04.2019, 18-21 Uhr

Wo: Pavillon 36, Messegelände

Hier geht’s zur Anmeldung.

Indy4 Konferenz auf der Hannover Messe

„Digitale Perspektiven“ – unter diesem Motto steht die Indy4 Konferenz auf der Hannover Messe am 4. April. Anmeldungen sind bis zum 28. April möglich. Hier geht es zur Anmeldung  und zum Programm.

Organisator der Konferenz ist die Indy4 Gruppe, ein Netzwerk mit Experten aus Niedersachsen, in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover, der Digitalagentur Niedersachsen, dem Automotive Cluster Nord und weiteren Netzwerken.

Im Fokus stehen Best Practice Beispiele für produzierende Unternehmen, Sicherheit für IT und Daten, Human Relations 4.0 und Künstliche Intelligenz – jeweils auch Leitthemen der Messe. Die Konferenz bietet mit Spotvorträgen, Infoclips und Marketplace eine ideale Plattform für Informationen und Kontakte.

Neue Mitarbeiterin für Evaluation und Netzwerkarbeit

Seit dem 1. Januar koordiniert Nadine Fürstmann die Evaluation der Zentrumsangebote von „Mit uns digital!“. Frau Fürstmann strukturiert und gestaltet die Evaluation für das Zentrum neu. Ziel ist es, mit der internen Evaluation noch agiler auf sich verändernden Bedarfe der mittelständischen Unternehmen zu reagieren und die Zentrumsangebote weiter zu optimieren.

Darüber hinaus übernimmt sie Aufgaben für den Ausbau der bundesweiten Netzwerkarbeit und die Kooperation mit den anderen Kompetenzzentren im Schulungsbereich mit dem Schwerpunkt auf die didaktische und pädagogische Begleitung.

Kurz und knapp zur Biographie: Nach dem Abschluss des Masterstudiums Bildungswissenschaften war Frau Fürstmann Mitarbeiterin in der Personalentwicklung an der Leibniz Universität Hannover. Im Anschluss arbeitete sie zwei Jahre als Referentin für Personalentwicklung bei der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Die Lebensphasenorientierte Personalentwicklung, die Konzeption und Durchführung von Seminaren, Führungskräfteberatung, Total Quality Management, die Leitung eines Digitalisierungsprojektes und Beschäftigtenbefragungen gehörten zu ihrem Verantwortungsbereich.

Neuer Mitarbeiter für mobile Fabrik

Seit dem 1. Februar 2019 ist Thomas Wrubel neu im Team von „Mit uns digital!“. Er ist zuständig für die Organisation und Betreuung unserer Roadshows und für die Weiterentwicklung der mobilen Fabrik.

Seit Mai 2017 unterstützte Herr Wrubel das Mittelstand 4.0-Kompetenzentrum Hannover bereits im Rahmen zweier studentischer Arbeiten. Nach Abschluss des Masterstudiums wechselt Herr Wrubel nun als Mitarbeiter zum Mittelstand 4.0-Kompetenzentrum Hannover.

Eckdaten: Sein Bachelor- und Masterstudium in der Fachrichtung Maschinenbau schloss Herr Wrubel in den Jahren 2016 und 2018 an der Leibniz Universität Hannover ab. Am Kompetenzzentrum hat er als Student insbesondere zum Retrofit von Bestandanlagen gearbeitet.

„Praxistour Industrie 4.0“ wird fortgesetzt

„Seit 2016 sind wir zusammen mit der IHK Hannover unter dem Motto ‚Praxistour Industrie 4.0‘ unterwegs,“ erklärt Dr.-Ing. Michael Rehe, Geschäftsführer des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hannover.  „Auch in diesem Jahr werden wir die erfolgreiche Kooperation mit der IHK Hannover fortsetzen,“ so Rehe weiter. Das Konzept: Gemeinsam mit der IHK Hannover bringt das Kompetenzzentrum Unternehmen dorthin, wo Industrie 4.0 bereits Realität ist.

Vier Betriebsbesuche mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten sind bereits festgelegt: „Indoor-Ortungssystem zur Lokalisierung fertigungsrelevanter Daten mit Bluetooth Low Energy“ ist Thema der Tour am 14. Februar bei der WS Kunststoff-Service GmbH in Stuhr. Am 7. März steht die Besichtigung der Oelschläger Metall GmbH in Hoya an. Das Thema: „Automatisierung in der Fertigung: Mensch-Maschine-Kollaborationen“. Am 27. März geht es um „Digitalisierung in der Konstruktion: Mitarbeiterakzeptanz bei automatisierter CAD-CAM-Kette“ bei der Waldemar Pruss Amaturenfabrik GmbH in Hannover und am 9. Mai gibt es Einblicke in das Thema „Automatisierte Erfassung veränderlicher Betriebsdaten mit Sensorik, Telematik & Co.“ bei der Franz Kaminski Waggonbau GmbH in Hameln.

Die Teilnahme an der „Praxistour Industrie 4.0“ ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl auf den jeweiligen Treffen ist begrenzt. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Fach- und Führungskräfte, vor allem von Unternehmen des produzierenden Gewerbes; insbesondere von kleinen und mittelgroßen Unternehmen, die Industrie-4.0-Technologien einführen und ausbauen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Neben einer Einführung ins jeweilige Thema durch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover gibt es zu den Terminen eine Betriebsbesichtigung, Vorführungen und Vorträge sowie ausreichend Gelegenheit sich in Gesprächen auszutauschen.

Die Möglichkeit zur Anmeldung und Details finden sie auf der Seite der IHK unter folgendem Link.

Industrie 4.0-Tour ausgewertet: Weiterbildungsbedarf weiterhin hoch

Das Feedback der Unternehmen zur Industrie 4.0-Tour ist positiv. „Wir haben mit dieser Veranstaltung einen Wissensvorsprung gewonnen, aus dem wir unseren Nutzen ziehen werden“, sagt Sven Lewandowski von der Schaumaplast Lüchow GmbH. Seit Sommer 2016 gibt es die Dialog-Tour, um über das Thema Digitalisierung, über konkrete Umsetzungen in den Unternehmen und über Fördermöglichkeiten zu informieren. Die Tour ist ein Gemeinschaftsprojekt der gemeinsamen Innovationsförderung der IHK Stade und Lüneburg-Wolfsburg, dem Transferzentrum Elbe-Weser, dem Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen und dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover.

218 Firmen in zehn Landkreisen hat die Tour seitdem erreicht. Von den IHK Stade und Lüneburg-Wolfsburg gibt es dazu jetzt eine Auswertung: 54 Prozent der erreichten Firmen waren Klein- oder Kleinstunternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern, 33 Prozent haben zwischen 50 und 200 Mitarbeiter. „Durch die Kooperation mit den Multiplikatoren haben wir es hervorragend geschafft, insbesondere Klein- und Kleinstunternehmen anzusprechen“, freut sich Zentrumsmitarbeiter Christian Wagener. Die erreichten Branchen: 38 Prozent produzierendes Gewerbe, 46 Prozent gemischtgewerblich, 13 Prozent Dienstleister.

78 Prozent der Unternehmen gaben an, dass sie Technologiedefizite sehen. Um zukunftsfähig zu werden, benötigt die überwiegende Mehrheit der Unternehmen (83%) fachliche Unterstützung. Die Unternehmen sehen sich vor allem einem Technologiewettbewerb ausgesetzt (76%). Die Notwendigkeit aktiv zu werden und entsprechende Entwicklungsschritte im Unternehmen einzuleiten, ist für 95 Prozent ein Muss. 66 Prozent der Unternehmen sehen hier kurzfristigen Handlungsbedarf – innerhalb eines Jahres.

Um eigene Digitalisierungsschritte einzuleiten, sehen die befragten Unternehmen einen hohen Weiterbildungsbedarf (71%) und einen Bedarf nach Informationen zur Digitalisierung (56%). Insbesondere die Digitalisierung der Produktion, neue Arbeitsgestaltung, IT-Sicherheit und Logistik sind Themen, die die Betriebe beschäftigen.

Inzwischen laufen die gemeinsamen Planungen für eine Fortsetzung der Tour in den kommenden zwei Jahren. Zentrumsmitarbeiter Christian Wagener: „Die Resonanz der Unternehmen zeigt, dass wir mit diesem Angebot richtig liegen. Und die Auswertung der Tour bestätigt uns darin, dieses erfolgreiche Format mit den IHK Stade und Lüneburg-Wolfsburg, dem Transferzentrum Elbe-Weser sowie dem Netzwerk Industrie 4.0 Niedersachsen fortzuführen.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen