Retrofitting bei Rehm

Erfolgreich digitalisiert! Alte Maschine bei Rehm an das Produktionsleitsystem angebunden.

„Wir stehen kurz vor dem Abschluss des Projekts,“ freut sich Daniel Arnold vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover. In vier Monaten hat das Zentrum zusammen mit der Rehm Dichtungen Ehlers GmbH in Peine externe Sensorik in eine alte Wasserstrahlanlage integriert und damit den Weg für die zukünftige Einbindung in das Produktionsleitsystem des Unternehmens ermöglicht.

„Um einen Überblick über die Gesamtproduktion zu erhalten, ist es unabdingbar, Kennzahlen von dieser Maschine zu bekommen. Sie ist unsere mit Abstand am stärksten ausgelastete Maschine,“ erläutert Sören Adam, Geschäftsführer der Rehm Dichtungen Ehlers GmbH. Das Unternehmen in Peine ist Hersteller für Flachdichtungen und artverwandte Produkte. Das 1962 gegründete Unternehmen beschäftigt 77 Mitarbeiter am Standort.

Die Anbindung der alten Wasserstrahlanlage ermöglicht die Ermittlung der tatsächlichen Kosten der einzelnen Maschinen. Auf dieser Grundlage lassen sich die Maschinenstundensätze erstmals berechnen. Rehm kann die Preise für die Produkte des Unternehmens damit präziser und schneller kalkulieren. Auch eine Prozessanalyse kann jetzt erfolgen und Maschinenparameter können produktspezifisch angepasst werden. Dadurch erhöht sich nicht nur die Effizienz der Maschine, sondern auch die Qualität der Bauteile.

Geschäftsführer Adam ist mit der Umsetzung rundum zufrieden: „Die schnelle Umsetzung und die prognostizierte kurze Amortisationszeit im Projekt mit dem Kompetenzzentrum sind für KMU, wie wir es sind, von großer Bedeutung. Die vorgesehenen Maßnahmen im Projekt unterstützen uns, Arbeitsplätze bei uns zu erhalten und zu schaffen.“

Weitere Informationen zum Retrofitting alter Maschinen sind in einem gemeinsamen Leitfaden der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren Hannover und Hamburg zusammengestellt: Link